Integrationspreis der Stadt Bern geht an Denk:Mal

Medienmitteilung Integrationspreis für die autonome Schule Denk:Mal

Wider Erwarten haben wir den diesjährigen Integrationspreis der Stadt Bern gewonnen. Wir freuen uns über die Anerkennung unserer politischen Arbeit und deren sozialer Bedeutung durch die verleihende Jury und die Stadt Bern.

Seit 12 Jahren wird in der autonomen Schule denk:mal selbstbestimmt gelernt und gelebt, hunderte Freiwillige haben diesen sozialen Treffpunkt auf die Beine gestellt und erhalten und gestalten ihn. Solidarität ist keine Floskel, gemeinsame Strukturen aufzubauen ist möglich und bringt alle Involvierten zusammen und dadurch weiter. Die Auszeichnung zeichnet somit all diese Menschen aus, dank welcher die autonome Schule denk:mal besteht und belebt wird.

Für uns kommt die Verleihung unerwartet, weil Vorstellungen von herrschaftsfreier und nicht-kapitalistischer Bildung und Wissensvermittlung in unserer Gesellschaft in der Regel nicht als „auszeichnungswürdig“ gelten. Dass Faktoren, wie etwa die basisdemokratische Organisationsweise, in der Laudatio nun explizit gewürdigt wurden, freut uns besonders.

Nicht alle autonomen Projekte geniessen diese offizielle Form politischer Anerkennung, sondern haben häufig mit deutlich schwierigeren Verhältnissen – oft auch in Form von staatlicher Repression – zu kämpfen. Im Umgang mit besetzten Häusern im  Raum Bern hat es auch jüngst wieder Beispiele hierfür gegeben. Mehr als ein Beispiel sind die Folgen der verfehlten Asylpolitik in der Schweiz und im restlichen Europa, die vielerorts durch ebendiese zivilgesellschaftlichen und autonomen Strukturen aufgefangen werden.

Das denk:mal kennt keine Lohnarbeit und lebt von Spenden. Die Nutzung von Immobilien zu Marktpreisen ist unmöglich, daher hat sich in der Vergangenheit die Besetzung von leerstehenden Häusern als effektives und notwendiges Mittel erwiesen, um Raum für Menschen zu öffnen.
Wir verstehen uns aber nicht einfach als Hausbesetzer_innen, sondern als Teil einer emanzipatorischen Bewegung. Einer politischen Bewegung, deren Ideale und Arbeit in unserem Fall ausnahmsweise zu Anerkennung geführt haben, die jedoch keinesfalls nur dem Denk:Mal gebühren sollten.

Autonome Schule Bern denk:mal
Lagerweg 12
3013 Bern

Sommerferien!

Vom 8. Juli bis am 20. August sind Sommerferien bei den Deutschkursen. Keine Kurse in diesen sechs Wochen!

Die anderen Kurse finden nach eigener Absprache statt. Besser im Kurs nachfragen wie’s aussieht!

Erzähl-mal – ein Jahr Sendung der autonomen Schule denk:mal

Seit Mai 2016 bestreiten wir von der autonomen Schule Denk:mal jeden vierten Sonntag eine Radionsendung „Erzähl:mal“ auf RaBe 95.6MHz Deutschlernende und Moderierende gestalten eine Sendung über das Leben in der Migration.
Alle sind herzlich wilkommen an der Radiosendung mitzuwirken. Wer Interesse hat, kann sich über die denk-mal – E-Mail melden. Wir freuen uns!

Sendung vom 17. Juni über Kurdistan und warum es das Land nicht gibt

Hier geht’s zu den früheren Sendungen

Engagierte Leute für Deutschunterricht gesucht!

Jeden Wochentag bietet die autonome Schule denk:mal bis zu 80 Teilnehmenden die Möglichkeit, kostenlos Deutsch zu lernen und gemeinsam in Kontakt zu treten.

Hast du Lust regelmässig im denk:mal Deutschkurse zu geben?
Mitmachen kann jede*r, der/die sich mit den Grundsätzen der autonomen Schule identifizieren kann.

picture1

Melde dich unter denk-mal[ät]denk-mal.info oder schau unverbindlich am Lagerweg 12 in Bern vorbei. Wir freuen uns über deine Unterstützung!

Die autonome Schule denk:mal ist eine Plattform für selbstorganisiertes und selbstbestimmtes Lernen.

Unabhängig vom Staat und der Privatwirtschaft wird die autonome Schule von denen geführt, die sie benutzen. Wir versuchen Hierarchien zu überwinden und sehen uns nicht als Lehrer*innen und Teilnehmer*innen sondern als Gemeinschaft, die gemeinsam voneinander lernt. Das denk:mal ist auch nicht nur als Ort der Wissensvermehrung gedacht, sondern soll auch als sozialer Treffpunkt dienen.

Hier gibts den Flyer als pdf zum download.

ab/from 21.2.: Reise in die Theaterwelt / Journey into the world of theatre

[english version below]

Reise in die Theaterwelt

Von Mitte Februar bis Ende April nehmen wir alle, die Lust haben und neugierig sind, auf eine Reise in die Theaterwelt mit. Gemeinsam werden wir verschiedene Theaterspiele und Impros machen und sind gespannt was daraus entsteht. Vielleicht ja sogar eine kleine Aufführung?

Bring dich und deine Ideen ein! Egal woher du kommst, dein Weg führt zu uns.

Komm vorbei und werde Teil einer neuen, bunt zusammengewürfelten Gruppe!

Magst du mit auf diese Reise auf dem Tapis volant kommen? Dann schick uns doch eine Mail an: tapis_volant@gmx.ch

Start: 21.2.2017, 19 h


Journey into the world of theatre

From mid-February to end of April, whoever is curious and up for the trip will be whisked away by us on a journey into the world of theatre. Together, we will play theatre games and improvise, and we are thrilled to find out what will spring forth from the experience. Mighn’t we even stage a short play in the end?

Join yourself and your ideas!
No matter where you are coming from, your road leads to us.

Come by and become part of a fresh, higgledy-piggledy acting crew!

Would you like to take part in our journey on the tapis volant? Then please send us an e-mail to tapis_volant@gmx.ch

Start: 21.2.2017, 19 h

tapis_volant_21-2-17-1